Religionslehren

Lehrkräfte

Die folgenden Lehrkräfte unterrichten das Fach katholische Religion:

Frau Frigger (FV) (c.frigger@gymnasium-marsberg.de)

Frau Kröger

 

Die folgenden Lehrkräfte unterrichten das Fach evangelische Religion:

Herr Ploghaus

Herr Wriedt (FV) (m.wriedt@gymnasium-marsberg.de)

Unterrichtsinhalte

In der Sekundarstufe I sind folgende Lehrwerke angeschafft worden: „Zeit der Freude / Zeichen der Hoffnung / Wege des Glaubens“ (kath.), „Das Kursbuch Religion“ (ev.).

In der Sekundarstufe II sind die übergreifenden Themengebiete:

EF

Glaube und Wissen

Der Mensch

Q1

Jesus Christus

Kirchengeschichte

Q2

Theologie

Eschatologie

 

Leitungsbewertung

Im Fach Religion kommen im Beurteilungsbereich „Sonstige Leistungen im Unterricht“ sowohl mündliche als auch schriftliche Formen der Leistungsüberprüfung in der Sek. I und II zum Tragen. Dazu zählen:

  • mündliche Beiträge zum Unterricht (z. B. Beteiligung am Unterrichtsgespräch, Kurzreferate, Präsentationen)

  • schriftliche Beiträge zum Unterricht (z. B. Ergebnisse von Recherchen, Mindmaps)

  • kurze schriftliche Übungen

  • Dokumentationen längerfristiger Lern- und Arbeitsprozesse (z. B. Hefte/Mappen, Portfolios)

  • Beiträge im Prozess eigenverantwortlichen, schüleraktiven Handels (z. B. bei Gruppenarbeiten und Projekten)

 

In der Sek. II können auch Klausuren geschrieben werden.

Was uns wichtig ist ...

„Religion ist Sinn und Geschmack für das Unendliche.“ (Friedrich Schleiermacher)

„Religion ist im weitesten und tiefsten Sinn des Wortes das, was uns unbedingt angeht.“ (Paul Tillich)

Schon die Überschrift und die Zitate machen deutlich, dass es sich bei dem Fach Religion um ein besonderes Fach handelt, denn christlich-ethische Grundregeln können unser Leben erleichtern und in einer schwer überschaubar gewordenen Welt Orientierung und Halt geben. Daher kann die Begegnung mit dem christlichen Glauben für das Lebensgerüst eines jungen Menschen große Bedeutung haben.

Von diesem christlichen Standpunkt aus wollen wir versuchen, Schülerinnen und Schüler zu selbstständigen, verantwortlichen, kritikfähigen und toleranten jungen Erwachsenen heranzubilden. Dazu zählt ein fairer Umgang miteinander sowie die Fähigkeit, die Menschen um sich herum, aber auch andere Völker, Kulturen und Religionen zu achten.

Couragiert. Motiviert. Gemeinsam.